Kühl Gefrierkombination: Worauf Sie achten sollten

Kühl-Gefrierkombinationen liegen im Trend: Platzsparend und funktionsstark vereinen sie zwei Geräte in einem und bieten viel Leistung fürs Geld bei hohem Bedienkomfort.

Ein meist größeres Kühlteil hält empfindliche Lebensmittel für Tage oder Wochen frisch; ein kleineres Gefrierteil erlaubt das zeitlich fast unbegrenzte Einlagern von geeignetem Verzehrgut – vereinzelt gibt es im Handel auch Modelle mit umgekehrter Gewichtung.

Die Ausstattung hängt ab vom Preis, dessen Spanne sich zwischen mittleren dreistelligen und niedrigen vierstelligen Beträgen bewegt. Nicht immer ist das teuerste Gerät das beste, bei sehr günstigen Angeboten müssen aber häufig qualitative Abstriche gemacht werden.

3 Schlüsselkriterien für die Auswahl des passenden Geräts

Drei Schritte führen Sie zu Ihrer idealen Kühl Gefrierkombination:

  • Kapazität/Platzbedarf:
    Wie groß ist die vorhandene Stellfläche, wie viel Kühlraum benötigen Sie? Das tollste Schnäppchen nützt Ihnen nichts, wenn es nicht in Ihre Küche passt! Auch sollte die Größe des Geräts den Bedarf Ihres Haushalts widerspiegeln: Halb gefüllte Kühl-Gefrierkombinationen verbrauchen mehr Strom als voll bestückte.
  • Energiebedarf:
    Strom sparend sollte jede moderne Kühl-Gefrierkombination sein. Der tatsächliche Energiebedarf wird stark von den enthaltenen Features beeinflusst – überlegen Sie genau, welche Funktionen Sie wirklich benötigen! Zwei getrennte Kühlkreisläufe erlauben Ihnen das vollständige Abschalten des Kühlteils bei längerer Abwesenheit.
  • Preis:
    Ein wichtiges, aber nicht unkritisches Entscheidungsmerkmal. Keinesfalls sollte es das einzige sein! Trotzdem sollten Sie natürlich wissen, wie viel Geld Sie ausgeben möchten und ob das Gebotene diese Ausgabe wert ist. Ein Blick auf unabhängige Vergleichsseiten hilft Ihnen weiter.

Vor- und Nachteile im Vergleich zu Einzelgeräten

Vorteile

Nachteile

insgesamt günstigerer Preis

bei Defekt beide Funktionen betroffen

platzsparend

oft weniger Lagerkapazität

geringerer Energieverbrauch

weniger Modelle zur Auswahl

gute Isolation durch Kombibauweise

Eine Kühl-Gefrierkombination ist in der Anschaffung und im Betrieb meist günstiger als zwei separate Geräte; im Falle eines Defekts müssen Sie allerdings gleich auf beide Funktionen verzichten. Einzelgeräte besitzen häufig höhere Kapazitäten als eine Kühl-Gefrierkombination, benötigen aber mehr Platz.

Einzelgeräte hingegen besitzen häufig höhere Kapazitäten als eine Kühl-Gefrierkombination, benötigen aber mehr Platz.

Weitere relevante Kriterien bei der Auswahl

Glaubt man den Herstellern, dann ist jedes Modell ein fantastisches Angebot, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Mehr Verlass ist auf die nachfolgende Liste mit objektiven Kriterien für einen fairen Vergleich.

Energieverbrauch (jährlich):

Ein modernes Gerät von durchschnittlicher Größe (250–300 l) sollte nicht mehr als 200 kWh pro Jahr verbrauchen, eher weniger. Altgeräte kommen oft auf das Doppelte! Aber Vorsicht: Nicht immer sind die offiziellen Herstellerangaben zuverlässig.

Energieeffizienzklasse:

Die Angabe der Energieeffizienzklasse ist in Europa verpflichtend. Theoretisch reicht die Skala vom schlechtesten Wert D bis zum besten Wert A+++; in der Praxis gilt als Mindeststandard A+ – für Energieberater bereits ein schlechter Wert. Geräte mit einer höheren Energieeffizienzklasse sind teurer, können sich aber bei langfristiger Nutzung amortisieren.

Kapazität (Gefrierfach):

Das Fassungsvermögen des Gefrierteils wird in Litern angegeben. Hier findet alles Platz, was lange gelagert werden soll. Vor dem Gebrauch muss Gefrorenes aufgetaut werden.

Kapazität (Kühlfach):

Das Fassungsvermögen des Kühlteils wird in Litern angegeben. Hier gehört alles hinein, was vorübergehend frisch gehalten werden soll. Lebensmittel aus dem Kühlfach sind sofort gebrauchsfertig, können aber mit der Zeit verderben.

»NoFrost«-Unterstützung:

Geräte mit »No Frost«-Unterstützung sind technisch so ausgestattet, dass die Luftfeuchtigkeit im Gefrierbereich reduziert wird; es kommt nicht zur Vereisung und ein Abtauen des Kühlschranks entfällt. Nachteil ist ein höherer Energieverbrauch.

Bauart:

Einbaugeräte benötigen weniger Platz und lassen sich normgerecht in Küchenzeilen integrieren; Standgeräte sind meist größer und können beinahe überall aufgestellt werden. In jedem Fall sollten Sie die Maße vor dem Kauf genau abgleichen.

Position des Türschlags:

Die Position des Türschlags bestimmt die Richtung, in die sich die Türen öffnen; entsprechend mehr Platz wird auf dieser Seite benötigt. Bei den meisten Kühl-Gefrierkombinationen lässt sich der Türschlag wechseln; ausgenommen sind Side-by-Side-Modelle mit Doppeltüren.

Geräuschemissionen:

Wie laut ist die Kühl-Gefrierkombination im laufenden Betrieb? Lärm wird in Dezibel (kurz: dB) gemessen, üblich und akzeptabel sind Werte zwischen 30 (Blätterrauschen) und 40 dB (fließender Bach). Gut isolierte Geräte müssen seltener kühlen und sind leiser im Betrieb.

Besonderheiten:

Als Besonderheiten zählen Alleinstellungsmerkmale einer Kühl-Gefrierkombination, zum Beispiel ein besonderes Fach für Gemüse und Fleisch, ein Eis- oder Trinkwasserspender, eine Flaschenablage etc.

Der aktuelle Kühl Gefrierkombination Test vergleicht die besten Modelle in mehreren Kategorien.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]